Wie gut arbeiten Sie mit jemandem zusammen, den Sie nicht mögen? Bis zu einem gewissen Grad ist dies auf professioneller Ebene sicher möglich. Was aber, wenn Konflikte massiver werden, persönliche Verletzungen ins Spiel kommen und Missverständnisse und Unwohlsein die Begegnung prägen?

Eskalierende Konflikte führen zu massivem Stress aller Beteiligten.

Für Unternehmen bedeuten Konflikte vor allem den Verlust von Arbeitsqualität, Flexibilität und Innovationskraft. Das Sozialkaptial wird beschädigt. Konflikte bleiben dabei meist nicht auf die beteiligten Personen beschränkt. Sie wirken sich auf die gesamte Abteilung und die Betriebs- und Unternehmenskultur aus. In extremen Fällen kommt es zu Ausgrenzung und Mobbing. Welchen Beitrag können betroffene Mitarbeiter dann noch zum Unternehmenserfolg leisten?

Der Begriff vom Sozialkapital

Im Kontrast dazu stehen Betriebe, in denen man offen, fair, und vertrauensvoll miteinander umgeht. Ein gutes Sozialkapital beinhaltet Aspekte wie ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl, gegenseitige Unterstützung, Vertrauen, geteilte Werte, gegenseitige Wertschätzung, Akzeptanz von Führung.

Die verschiedenen Fassetten des Sozialkapitals haben nachweislich einen intensiven Einfluss auf Krankenstand, Engagement und Produktivität im Unternehmen.