Dr. Norbert Lenartz - ein paar Sätze zu meiner Person
Dr. Norbert Lenartz

Als Diplom-Psychologe steht bei mir der Mensch mit seinem Erleben und Verhalten im Mittelpunkt. Dabei gab es schon sehr früh in meinem Lebenslauf einen starken Bezug zu Gesundheitsthemen. Folgerichtig setzte ich im Studium meinen Schwerpunkt in der Gesundheitspsychologie. Die Promotion zu Gesundheitskompetenz, Motivation und Selbstregulation im Rahmen eines DFG-Schwerpunktprogramms stellte dann den Höhepunkt meiner wissenschaftlichen Ausbildung dar.

Die Arbeits- und Organisationspsychologie bildet eine wichtige Grundlage meines Handelns. Als gelernter Industriekaufmann habe ich mich vertieft mit der Selbstbestimmungstheorie nach Deci & Ryan beschäftigt, die auch organisatorische Rahmenbedingungen von Gesundheit und Wohlbefinden untersucht. Von hier war der Weg zu Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF) und Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) nicht mehr weit.

Später kam noch der Arbeitsschutz hinzu, wofür ich sehr dankbar bin. Als Psychologe konnte ich so den notwendigen Perspektivenwechsel hin zu präventiver Arbeitsgestaltung vollziehen. Der fundierte Blick auf die Gestaltung guter Arbeit und die ausgereiften Handlungskonzepte aus dem Arbeitsschutz haben mich sehr beeinflusst. Ich bin der festen Überzeugung, dass ein integrativer Ansatz, der die Stärken von Psychologie und Arbeitsgestaltung, BGM und Arbeitsschutz verknüpft, Betriebe am besten unterstützt. Eine Meinung, die in der Forschung geteilt wird.

Coaching und Supervision sind feste Bestandteile betrieblicher Aktivitäten zu Gesundheit. Geprägt durch meine Arbeiten zur Gesundheitskompetenz stelle ich hier den inneren Entwicklungsprozess in den Fokus, der ein selbstbestimmtes Handeln im systemischen Umfeld erlaubt. Der Personzentrierte Ansatz nach Carl Rogers setzt genau hier an. Durch meine Ausbildung und Erfahrung wird es mir möglich, eine praxisnahe und tragfähige Beratung zu Stress und psychischer Gesundheit im beruflichen Kontext anzubieten. Als Wirtschaftsmediator (IHK) ist es ebendiese Grundhaltung, die in der Arbeit Früchte trägt.

Neben meiner Beratertätigkeit sind Forschung und Lehre wichtig für mich. Meine Schwerpunkte liegen hier – wie könnte es anders sein – im Bereich der Gesundheitskompetenz und psychischer Belastungen in der Arbeitswelt.

Dr. Norbert Lenartz – Auf einen Blick

Diplom-Psychologe, Wirtschaftsmediator, Industriekaufmann

  • Promoviert zu Gesundheitskompetenz, Motivation und Selbstregulation
  • Seit 2006 Beratung von Unternehmen und Institutionen zu Arbeit und Gesundheit
  • Seit 2005 Beratung von Menschen zu Gesundheit und persönlicher Entwicklung in eigener Praxis
  • Wiederholt Lehrbeauftragter an psychologischen Fakultäten verschiedener Universitäten
  • Fachberater der Offensive Mittelstand
  • Fachberater unternehmensWert:Mensch des BMAS
  • Wirtschaftsmediator (IHK)
  • Industriekaufmann (IHK)

Mitgliedschaften

  • Fachverband Psychologie für Arbeitssicherheit und Gesundheit e. V. – PASIG (www.fv-pasig.de)
  • European Assoziation of Work and Organizational Psychologie – EAWOP (www.eawop.org)
  • Bundesverband mittelständische Wirtschaft – BVMW (www.bvmw.de)
  • GwG – Gesellschaft für personenzentrierte Psychotherapie und Beratung e. V. (www.gwg-ev.org)
  • Deutsches Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung – DNBGF (www.dnbgf.de)
  • Work-Ability-Index WAI-Netzwerk Deutschland (www.arbeitsfaehigkeit.uni-wuppertal.de)
  • Netzwerk Zukunft Wirtschaft (nzw)

Veröffentlichungen

Monographien und Forschungsberichte

Lenartz, N. (2011). Achtsamkeit, Selbstbestimmung, Gesundheit und Wohlbefinden. Innere und äußere Einflussfaktoren eines erfüllten Lebens. Reihe Psychologie und Kultur des Bewusstseins. Kröning: Asanger.

Lenartz, N. (2012). Gesundheitskompetenz und Selbstregulation. Göttingen: V&R.

Hamacher, W., Eickholt, C. Lenartz, N. & Blanco Trillo, S. (2012). Sicherheits- und Gesundheitskompetenz durch informelles Lernen im Prozess der Arbeit. BAuA-Projektbereicht F2141. Dortmund: BAuA.

Trimpop, R., Hamacher, W. Lenartz, N., et al. (2012). Sifa- Langzeitstudie 2004-2012. Tätigkeiten und Wirksamkeit der Fachkräfte für Arbeitssicherheit. Forschungsgemeinschaft der Sifa-Langzeitstudie. DGUV.

Lenartz, N. & Eickholt, C. (2012). Prozessorientierte Optimierung des Beauftragtenwesens an Hochschulen. Broschüre für den Hochschulvorstand  und die Organisationsverantwortlichen in Arbeitsschutz und Beauftragtenwesen. Stuttgart: Unfallkasse Baden-Württemberg.

Lenartz, N., Eickholt, C. & Dörr, R. (2012). Prozessorientierte Optimierung des Beauftragtenwesens an Hochschulen.. Stuttgart: Unfallkasse Baden-Württemberg.

DGUV Report/3/2013. Prävention wirksam gestalten – Erkenntnisse aus der Sifa-Langzeitstudie.

Artikel (Auswahl)

Lenartz, N. & Liguori, A. (2014). Gesundheitskompetenz von Unternehmern und Führungskräften. In: M. Eigenstetter, T. Kunz, R. Portune und R. Trimpop (Hrsg.) Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit, S. 213-216.

Krauss-Hoffmann, P. & Lenartz, N. (2014). Führen in Zeiten hoher psychischer  Anforderungen in einer sich  wandelnden Arbeitswelt. Prävention – Zeitschrift für Gesundheitsförderung, 37, S. 82-85.

Lenartz, N., Soellner, R. & Rudinger, G. (2014). Gesundheitskompetenz. Modellbildung und empirische Modellprüfung einer Schlüsselqualifikation für gesundes Leben. DIE-Zeitschrift 2/2014, S. 29-32.

Lenartz, N., Eickholt, C. & Blanco Trillo, S. (2013). Informelles Lernen für mehr Gesundheit und Sicherheit. Sicherheitsingenieur, 1/2013, 8-12.

Riebe, S., Höhn, K., Lenartz, N., Trimpop, R.. & Strothotte, G. (2012). Welche Einflussfaktoren erhöhen die Wirksamkeit von Fachkräften für Arbeitssicherheit? Ausgewählte Ergebnisse der Langzeitstudie zur Wirksamkeit der Tätigkeit von Fachkräften für Arbeitssicherheit. sicher ist sicher – Arbeitsschutz aktuell, 10, 433 – 436.

Lenartz, N., Eickholt, C. & Krauss-Hoffmann, P. (2012). Stärkung der Sicherheits- und  Gesundheitskompetenz  im Prozess der Arbeit?  In G. Athanassiou, S. Schreiber- Costa und O. Sträter (Hrsg.): Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit. Sichere und gesunde Arbeit erfolgreich gestalten – Forschung und Umsetzung in der Praxis. Kröning: Asanger, 73 – 76.

Lenartz, N. (2011). Selbst ist der Mitarbeiter. Health@work – Magazin für betriebliches Gesundheitsmanagement, 06/2011, 10.

Lenartz, N. & Konopka, Ch. (2010). Engagiert und Zufrieden. Grundprinzipien einer nachhaltigen Mitarbeitermotivation in Non-Profit-Unternehmen. Die Stiftung, 3/10, 36-38.

Soellner, R., Lenartz, N., Huber, S. & Rudinger, G. (2010). Facetten der Gesundheitskompetenz – eine Expertenbefragung. Zeitschrift für Pädagogik, 56, 104-114.

Soellner, R., Huber, S., Lenartz, N. & Rudinger, G. (2009). Gesundheitskompetenz – ein vielschichtiger Begriff. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 17 (3), 105-113.

 Conein, S. & Lenartz, N. (2008). Technische Bildung in der Erwachsenenbildung. In R. Buhr & A. Hartmann (Hrsg.), Technische Bildung für Alle, S. 217-226. Berlin: Institut für Innovation und Technik.